ringförmiger, stabiler Baumschutz auf einer Baumscheibe

🌳 Baum Scheiben Schutz

Baumschutz und Baumscheibenschutz gehören zusammen. Wenn es der Baumscheibe gut geht, hat der darauf stehende Baum schon mal eine wichtige Rahmenbedingung zur Verfügung. Da ein Baum sehr wertvoll ist, sollte an seinem Erhaltungsschutz nicht gespart werden.

Dieser stabile Baumschutz auf einer Baumscheibe in der Wilmersdorfer Straße ist der einzig vernünftige: Fahrzeuge – auch Fahrräder – kommen nicht hinter die Absperrung, auch Menschen verdichten den Boden dahinter eher nicht. Diese Konstruktion kann kaum umgefahren oder verbogen werden. Man kann darauf sitzen, Fahrräder anschließen und trotzdem gut harken bzw. Abfall entfernen.

Damit ein Baum gegen Kraftfahrzeuge geschützt bleibt, ist rundum ein sehr stabiler Rammschutz notwendig, wie er auf dem kurzen Abschnitt zwischen Schillerstraße und Spielhagenstraße für die Trompetenbäume verwendet wird. Warum diese wenigen Baumscheiben weithin die einzigen sind, die so sinnvoll und gut ausgestattet sind, kann man nur ahnen.

Fahrräder sollten anschließbar sein

Einige Baumscheiben sind halbwegs mit A-förmigen Bügeln gegen das Befahren von der Seite geschützt. Leider sind diese Bügel oft ungeeignet, um daran Fahrräder anzuschließen, da ihre Höhe für Oberrohre zu niedrig und die A-Form für Damenräder unbrauchbar ist; häufig sind sie auch umgefahren. Gegen eine Metallsäge und Trennschneider bieten sie auch wenig Widerstand.

Poller sind zum Anschließen von Rädern ebenfalls vollkommen ungeeignet. Als Schutz für den Baum taugen sie lediglich aus einer Richtung. Sie sind schnell mal umgefahren, fehlende Deckel sind eine Verletzungsgefahr. An Stellen, die von mehreren Pollern gegen Kraftfahrzeuge geschützt werden sollen, ist es häufig so, dass die Poller zu weit auseinanderstehen, um effektiv gegen Falschparker und Durchfahrten zu schützen – ein Schelm, der das für die Absicht von renitenten Amtsleitern hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.