👣 Fußgängerzone wird verlängert

Die Wilmersdorfer Straße soll noch 2022 eine „interimistische“ Lösung zur Verlängerung des autofreien Abschnitts bekommen und 2023 dann eine endgültige bauliche Umsetzung. So jedenfalls erzählt das Amt. Der Kiez ist gespannt.

Die Fußgängerzone wird dann von der S-Bahn am bestehenden Ende im Süden bis zur Bismarckstraße reichen. Ob die Schillerstraße weiterhin für den Durchgangsverkehr offen bleibt oder wie die Pestalozzistraße zwei Wendekreise bekommt, ist bisher nicht bekannt.

Die Gespräche mit Gewerbe und Anwohnenden haben wohl mehrheitlich eine Befürwortung einer Verlängerung ergeben, heißt es aus dem Bezirksamt. Was die bisweilen in Wildwest-Manier Parkenden dazu gesagt haben, wurde nicht detailliert erwähnt. Es wird nun mit Spannung erwartet, wohin sich die Rüpelfraktion der Essenslieferanten wohl verlagern wird. Denn klar ist, dass die Fahrer nicht auf das Fahrrad umsteigen werden – obwohl genau das sinnvoll wäre.

Für die Menschen in den Wohnungen ist diese Planung sicher eine Wohltat, wenn sie in der Nacht weniger Autolärm ertragen müssen. Eine ganz erhebliche Steigerung der Aufenthaltsqualität. Lärm ist einer der gesundheitsschädlichsten Stressfaktoren in der Stadt. Wer sein Heim mit dem Fahrrad ansteuert, wird dankbar sein, die gefährlichen Fahr- und Parkverhalten nicht mehr direkt vor der eigenen Wohnung zu haben. Eine seelische Entspannung.

Wilmersdorfer Straße
Dieses kurze Stück der Wilmersdorfer Straße soll noch 2022 der Fußgängerzone zugeschlagen werden. Im Oktober 2020 hatte es einen zweitägigen Versuch gegeben, auf dem interessierte Menschen auch Feedback zu einer autofreien Zukunft des Abschnitts geben konnten – wir haben berichtet.

Von einigen Betrieben ist bekannt, dass sie durch eine Fußgängerzone mehr Kunden erwarten, da in dem neuen Abschnitt zum ersten Mal überhaupt so etwas wie Aufenthaltsqualität entsteht. Für die Gastronomie ist das von großem Wert – jedenfalls in den wärmeren Jahreszeiten. Es ist ihnen zu wünschen, die Corona-Ausfälle mit mehr Kundschaft kompensieren zu können.

Die Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden in Wilmersdorfer Straße, die AG Wilmersdorfer, würde ja gerne bis zur Otto-Suhr-Allee verlängern. Vermutlich fehlt dem Bezirksamt dafür jedoch der Mut. Wir planen, bald über ein Gespräch mit der AG Wilmersdorfer berichten zu können.

Für Kundschaft, die mit der U-Bahn U2 bis Bahnhof Bismarckstraße anreist, um in der Wilmersdorfer zu bummeln, dürfte es ein erheblicher Gewinn für das Einkaufserlebnis sein, aus der U-Bahn direkt in der Fußgängerzone zu landen und nicht erst die Richtung erfragen und zwischen Chaos-Parkern den Weg finden zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.