Worum geht es jetzt?

Wer bisher sporadisch oder gar nicht an der Kommunikation in der Karl-August-Kiez-Initiative teilgenommen hat, steht gerade ein wenig im Nebel. Hier auf Karl-August-Kiez.online ist viel die Rede von einer Annexion des Webservers und der Gründung einer demokratischen Karl-August-Kiez-Initiative. Das klingt eventuell theatralisch oder überdramatisch. Vielleicht ist es das – vielleicht nicht.

Um das zu klären, ist es notwendig, dass auf der nächsten regulären Sitzung der Karl-August-Kiez-Initiative am Di, den 28. Juni 2022, genau darüber gesprochen wird.

Es ist zu diskutieren, was passiert und wie das zu bewerten ist und wie wir damit umgehen wollen. Insbesondere die Fragen:

  • Existiert die bisherige Karl-August-Kiez-Initiative von 2019 noch? Was folgt daraus?
  • Ist ein Neustart möglich oder eine Neugründung nötig?
  • Soll es einen Verein geben? Eventuell einen übergeordneten Trägerverein, der mit der Karl-August-Kiez-Initiative nicht direkt etwas zu tun haben muss: zum Beispiel die Kantkieze (Kaki).
  • Sind wir hier auf karl-august-kiez.online die Nachfolger der bisherigen Karl-August-Kiez-Initiative mit .de am Ende?
  • Wem gehört die Domain karl-august-kiez.de?

Zur Erinnerung: am 1. Juni haben LK, Gesine W., Claudia J. und angeblich weitere Unbekannte ein von ihnen so genanntes „außerordentliches Plenum“ abgehalten, auf dem sie den Beschluss gefasst haben wollen, die IT/EDV zu übernehmen. Vielleicht wurde dieser Beschluss tatsächlich gefasst. Allerdings kann das kein Beschluss der Karl-August-Kiez-Initiative von 2019 gewesen sein. Diese Sitzung war definitiv kein Plenum, weil der Begriff Plenum Vollversammlung bedeutet, dieses Treffen aber nicht über den Verteiler verschickt wurde; darüberhinaus auch nicht fristgerecht (14 Tage). Wenn die Menschen auf der Verteilerliste aber nicht informiert wurden, also nicht eingeladen waren, kann es kein Plenum gewesen sein – egal in welcher Gemeinschaft. q.e.d.

Diese Personen haben dann mitgeteilt, dass sie am 8. oder 9. Juni, spätestens jedoch bis 15. Juni, die Zugangsdaten übergeben bekommen wollen. Aber bereits am 3. Juni haben mindestens die Personen Gesine W.¹ und Claudia J.¹ den Account der Initiative beim Betreiber mit allen darauf laufenden Diensten annektiert und die Domains der Kiez-Initiative auf ihre Namen überschrieben: Webserver, Kommunikations-System NextCloud, Dateien und eMail-Server; alle anderen User wurden komplett ausgesperrt. Das Kommunikations-Tool ist stillgelegt, die eMail-Accounts unzugänglich. Niemand wurde informiert, keiner kommt an die eigenen Daten.
Diese Vorgehensweise könnte illegal sein.

Was den Teil daran angeht, der die Karl-August-Kiez-Gemeinschaft als ganzes angeht, soll am 28.6.2022 auf der Vollversammlung erörtert werden. Es gibt einen Antrag zu einer Vereingründung.

1) Die Namen stammen aus einer Domain-Auskunft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.